Hoher Kontrast

Schriftgröße

Eine Chance für
Unternehmer*innen mit Behinderungen

Gruppenfoto des AED-Vorstands

AED Association of Entrepreneurs with Disabilities Austria

Gegründet am Tag der Inklusion im Mai 2021 stellt die AED – Austria“ (Vereinigung der Unternehmer mit Behinderungen) zum Jahresbeginn 2022 die Weichen neu.

Neben dem bisher schon tätigen AED Präsident Mag. Markus Raffer und Vizepräsident Dipl.Soz. Christian Zehetgruber sind die Wiener Neustädter Trafikantin Marion Lampée, MBA MSc als Schriftführerin und Universitätsprofessor Priv.-Doz. Mag. Dr. Elmar Wilhelm M. Fürst als Kassier neu mit an Bord. Alle Vorstandsmitglieder sind Menschen mit Behinderungen und erfolgreiche Unternehmer*innen.

Als Generalsekretärin der AED konnte mit Sonja Janour-Reingrabner, MAS die vormals selbständige Kommunikationsberaterin und langjährige Medienexpertin der Berufsvertretung der Tabaktrafikanten gewonnen werden. Sie hat im Jänner die operative Leitung der AED übernommen und wird mit ihrem Knowhow den Verein tatkräftig unterstützen.


Ziele und Partner der AED

Vorrangiges Ziel der – als gemeinnütziger Verein gegründeten – AED Austria ist es, zentrale Anlaufstelle für das Unternehmertum von Menschen mit Behinderungen in Österreich zu sein.

In dieser Rolle fördert die AED die Vernetzung von Unternehmer*innen mit Behinderungen mit relevanten Stakeholdern, Experten und Dienstleistern. Weitere zentrale Aufgaben des Vereins sind die Beratung von Personen mit Behinderung, die sich für das Unternehmertum interessieren und der Auftritt als starke Interessensvertretung von Unternehmer*innen mit Behinderungen gegenüber der Politik und den Stakeholdern.

Die Monopolverwaltung GmbH (MVG) ist Gründungsmitglied des Vereins und beweist mit ihrem inklusiven Beschäftigungsmodell, dass Menschen mit Behinderungen als Unternehmer*innen erfolgreich sind. Dem sozialpolitischen Ziel folgend, werden in Österreich freiwerdende Trafiken ausschließlich an Menschen vergeben, die einen Behinderungsgrad von mindestens 50 Prozent nachweisen. Weitere Gründungsmitglieder sind die Hilfsgemeinschaft der Blinden und Sehschwachen Österreichs sowie die Firmen Tec-Innovation und Videbis.

„Dank der vielseitigen Unterstützungsmöglichkeiten ist es Menschen mit Behinderungen heute möglich, sämtliche Rollen in der Wirtschafts- und Arbeitswelt einzunehmen und hier gleichermaßen bestehen zu können wie Menschen ohne Behinderungen“, ist Markus Raffer überzeugt. Der AED-Präsident ist erfolgreicher Unternehmer mit Behinderung: Er ist geschäftsführender Gesellschafter der Tec-Innovation GmbH, die einen smarten Schuh zur Erkennung von Hindernissen für sehbeeinträchtigte Menschen entwickelt hat, und ist seit seiner Geburt hochgradig sehbehindert.

„Mit dem Angebot der AED Austria wenden wir uns in erster Linie natürlich an Menschen mit Behinderungen, die bereits Unternehmer*in sind oder es werden wollen. Aber bei uns kann jeder Mitglied werden, der das Anliegen des Vereins unterstützt. Auch Organisationen sind als fördernde Mitglieder herzlich willkommen“, ergänzt Sonja Reingrabner.

Auf der Vereinshomepage www.aed-austria.org findet sich neben Informationen über den Verein auch die Möglichkeit, einen formlosen Mitgliedsantrag zu stellen.

 

Weiterführende Artikel

Der Spendenscheck in Höhe von 10.000 Euro wird an Ohrenschmaus übergeben
Spenden-Aktion der Trafikant*innen

Charity-Aktion: 10.000 €
für Verein Ohrenschmaus

Die österreichischen Trafikant*innen haben für den guten Zweck Schokolade verkauft und 10.000 Euro gespendet. Das Monopol zeigt gemeinsame Initiative und hilft.