Suchen
 

MM-MonopolMagazin Dezember (4) 2020

MM-MonopolMagazin Dezember (4) 2020


Zielgerichtete Unterstützung für Tabakfachgeschäfte


Sehr geehrte Trafikantinnen und Trafikanten,


wir freuen uns, Sie über die Adaptierungen im Solidaritäts- und Strukturfonds (SOFO) der Tabaktrafikanten informieren zu dürfen. Dank der Neuzuordnung der Überschüsse der MVG für den Fonds ist es uns gelungen, Verbesserungen und eine nachhaltige Finanzierung zu erreichen.

Die Änderungen des SOFO wurden vom Beirat (Dr. Wolfgang Nolz/Bundesministerium für Finanzen, Mag. Hannes Hofer/GF der MVG und Josef Prirschl/Bundesgremialobmann der Tabaktrafikanten) beschlossen. Das gemeinsame Ziel, anspruchsberechtigte Trafikant*innen rascher und möglichst unbürokratisch im Rahmen der gesetzlichen Möglichkeiten zu unterstützen, wurde erreicht.

 

Änderungen SOFO ab 1. Jänner 2021:


·    Der Kreis der anspruchsberechtigten Trafikant*innen wurde erweitert. Ab Jänner 2021 sind alle Tabakfachgeschäfte (TFG), deren Tabakwarenumsatz im vergangenen Kalenderjahr unter dem österreichischen Durchschnitt des Tabakwarenumsatzes lagen, anspruchsberechtigt, die Überbrückungshilfe zu erhalten.


·     Unterstützung gibt es bei Umsatzrückgängen von mehr als 10 Prozent (früher ab 15 %). Der Fonds ersetzt dann 50 Prozent der entgangenen Tabakhandelsspanne.


·      Damit die Hilfe rascher erfolgt, kann der Vorschuss bereits während des laufenden Geschäftsjahres beantragt werden. Geleistete Vorauszahlungen werden in diesem Fall im Zuge einer Jahresdurchrechnung im Folgejahr evaluiert und im Falle einer Überzahlung rückgefordert oder bei kumulierten höheren Verlusten nachgezahlt.


·      Bei situationsbedingten Umsatzrückgängen (z.B. wegen Baustellen vor dem Geschäft oder Verlegung der Trafik in ein Ausweichquartier) kann um Leistungen des SOFO angesucht werden.


·      ACHTUNG: Die Überbrückungshilfe ist eigentlich keine Corona-Hilfe! Aber alle Trafikant*innen, bei denen der Antrag auf Fixkostenzuschuss aus dem Corona-Hilfsfonds abgelehnt wurde, können einen Antrag auf Überbrückungshilfe aus dem SOFO stellen. (Auch hier gelten die oben erwähnten Anspruchsberechtigungen).

·      Die Stilllegungsprämie wurde in eine Strukturprämie umgewandelt. 

Eine Anpassung der Fachgeschäftsstruktur kann durch diese Leistung unterstützt werden und so zu einer nachhaltigen Nahversorgungsstruktur beitragen. Während Trafikant*innen ihr Tabakfachgeschäft bei Nachbesetzung nach dem Ablösemodell verkaufen können, gibt es bei einer Entscheidung gegen eine Fortführung des Standortes eine Zahlung aus dem Fonds an den Alttrafikanten.


·      Die Leistungen für Umbauten der Trafiken zur Barrierefreiheit – die in den letzten Jahren kaum angefragt wurden – wurden eingestellt.


·      Erstbevorratung: Um Mittel für die Neugestaltung der Überbrückungshilfe sicherzustellen, wurden die Förderhöhen angepasst: Übernahmen von Trafiken mit einem Umsatz über dem Bundesdurchschnitt (im vergangenen Kalenderjahr) werden nicht mehr gefördert. Die Förderhöhe wird auf EUR 5.000.- festgesetzt. Diese Anpassung wurde umgesetzt, weil es mittlerweile durch das Sozialministerium Service österreichweit zusätzlich einheitliche Förderungen für Menschen mit Behinderungen – die Unternehmer werden – gibt. Somit bleibt weiterhin der finanzielle Anreiz als Unternehmer*in mit Behinderungen eine Trafik zu gründen. 


·      Gleichgeblieben, sind die Leistungen für die Anstellung von Menschen mit Behinderungen in der Trafik. Bis zu 20 Prozent der Lohnsumme können hier gefördert werden.


·      Die Änderungen treten nach Verlautbarung in der Wiener Zeitung mit 1. 1. 2021 in Kraft. Die neuen Regelungen zur Förderung der Erstbevorratung gelten für alle Trafikwerber*innen mit Behinderungen, die ab 1.1.2021 durch Beschluss der Besetzungskommission zum Trafikanten bestellt werden.


 

Die genauen Leistungen sowie die geänderten Formulare stehen in Kürze auf der Homepage der MVG bereit.

 

Für Fragen steht Ihnen Ihre jeweilige Monopolstelle gerne zur Verfügung.


Ihre MVG




Das aktuelle MonopolMagazin, sowie bereits in diesem Jahr versendete, finden Sie wie gewohnt auf unserer Homepage unter www.mvg.at unter dem Button "MonopolMagazin Archiv".

Gerne stehen wir Ihnen auch weiterhin für Fragen, Hinweise und Anregungen zur Verfügung. Sie erreichen uns per Telefon oder per E-Mail unter office@mvg.at oder +43 (1) 319 00 30.