Suchen
 

Alle Fragen auf einen Blick

16 - 20 von 61

Darf ich in meiner Trafik bitcoins verkaufen und dafür auch SB-Automaten verwenden?
beantwortet am 18.01.2017
Sie dürfen Bitcoin-Bons in Ihrer Trafik verkaufen. Überdies ist es zulässig Bitcoin-Bons auch im Tabakwarenautomaten anzubieten. Zu beachten ist hierbei, dass mehr als die Hälfte der Schächte des Automaten mit Tabakwaren belegt sein müssen. Ein eigener Bitcoin-Selbstbedienungsautomat ist nicht erlaubt, ebenso wenig wie die Annahme von Bitcoins in der Trafik als Zahlungsmittel für Tabakwaren oder Nebenartikel.

Weitere Informationen zum Thema:
Nebenartikel
Darf ich meinen Kunden Tragetaschen mitgeben? Oder Ihnen gratis Gasfüllungen für Ihr Feuerzeug anbieten? Wie verhält es sich mit Briefchenzünder?
beantwortet am 12.07.2017
Tragetaschen sind erlaubt, da es Behältnisse zur Verbringung der gekauften Ware sind.
Briefchenzünder und Gasfüllungen sind nicht erlaubt, da sie Bestandteile der Rauchrequisite sind, welche Tabakfachgeschäfte lt. §36 Abs. 13 TabMG nie unentgeltlich abgeben dürfen.



Weitere Informationen zum Thema:
Nebenartikel
Darf ich meinen Kunden zu Weihnachten zB ein teures Feuerzeug als Serviceleistung ohne Verrechnung in Geschenkpapier einpacken?
beantwortet am 12.09.2016
Das Verpacken von Feuerzeugen ist erlaubt und ist ein sehr nettes Service für ihren Kunden.

Weitere Informationen zum Thema:
Nebenartikel
Darf ich überhaupt einen Ausweis verlangen?
beantwortet am 10.01.2019
Ja! Die TrafikantInnen (und auch ihre Mitarbeiter) tragen im Sinne des jeweiligen Jugendschutzgesetzes die Verantwortung, dass in ihrer Trafik keine Tabakwaren an unter 18-jährige Jugendliche verkauft werden. Dies bedeutet, dass es nicht nur die Pflicht der TrafikanntInnen ist einen Ausweis zu verlangen, sondern berechtigt sie auch gleichzeitig im Zweifelsfall einen Altersnachweis (in Form eines staatlich anerkannten Ausweises) zu verlangen!

ACHTUNG: Solange ein derartiger Altersnachweis nicht erbracht werden kann, gilt die Vermutung, dass das erforderliche Mindestalter nicht vorliegt.


Weitere Informationen zum Thema:
Jugendschutz
Darf ich vorübergend kürze oder geänderte Öffnungszeiten während der Corona-Krise beantragen?
beantwortet am 19.11.2020
Mit Ihrem Tabakfachgeschäft gelten Sie als systemrelevante/r Nahversorger*in und dürfen daher im Sinne der Corona-Verordnung der Bundesregierung auch im Lockdown II Ihr Geschäft geöffnet halten.


Allerdings sind folgende Einschränkungen ab Dienstag, 17. 11. 2020, bindend bzw. individuelle Anpassungen an die besondere Situation möglich:


* Laut Verordnung sind Tabakfachgeschäfte zwischen 19:00 Uhr und 6:00 Uhr ausnahmslos geschlossen zu halten (also auch in Bahnhöfen und U-Bahnstationen). Die daraus resultierenden Änderungen Ihrer "Randöffnungszeiten" müssen Sie der MVG NICHT mitteilen.

* Die MVG hat in Abstimmung mit der Berufsvertretung der Tabaktrafikant*innen die Mindestöffnungszeit im Bedarfsfall auf vier Stunden pro Tag reduziert. Sie können also Ihre derzeitigen Öffnungszeiten anpassen, müssen aber mindestens vier Stunden täglich (Montag bis Freitag) offenhalten.

Sollten Sie von der vorübergehenden Reduzierung der Rahmenöffnungszeiten Gebrauch machen, ist das mit einem schriftlichen Ansuchen/Formular der MVG mitzuteilen.

Weitere Informationen zum Thema:
Corona-Virus